Hike42

Allein zu zweit

03.06.2012 - hotn cold

Der Tag beginnt heute mit einem sehr guten und sehr reichlichem Frühstück im Best Western Abbey Inn. Standesgemäß wohnen kann man hier. Passend zum 60. Thronjubiläum ist das Interior britisch gehalten. Nebenbei kostet uns diese Nacht ausser 20.000 Rewardpunkten auch nichts. Das nimmt man doch gerne mit. Seit einigen Jahren sammle ich jetzt schon diese Punkte von Best Western und irgendwann müssen die ja auch wieder weg.

Heute wandeln wir auf den Spuren eines Mitglieds bzw. zweier Mitglieder aus dem usa-stammtisch.net-Forum. Bille und Stefan füllen eine Internetseite mit den Geschichten ihrer Reisen. Das ganze könnt ihr hier nachlesen: mrsarcadia.de . In ihrem diesjährigen Urlaub sind sie zufällig ein paar Tage vor uns zum Pentagon Arch gelaufen. Die Bilder auf Ihrer Webseite und dem dazugehörigem Reisebericht (Over-the-hills) haben uns so gut gefallen, dass wir uns entschlossen diesen Arch zu suchen. Was sich als gar nicht so leicht herausstellte. Wenn man nach Pentagon Arch gurgelt kommt ziemlich viel heraus, nur kein Arch. Mit etwas suchen bin ich dann allerdings doch fündig geworden. Vom Reisebericht von Bille und Stefan wußte ich ja schon, dass er irgendwo zwischen Hurricane und Leeds liegen musste. Das hat das ganze dann schon gehörig eingeschränkt. Schwierig zu finden ist er dann auch gar nicht. Man fährt von der I15 Ausfahrt Leeds herunter, dann durch den Ort hindurch von St. George kommend. Nach dem Ort gehts dann rechts in Richtung Red Cliffs Desert Reserve. Von da an kann nichts mehr schiefgehen. Einfach der Dirt Road folgen bis zum Trailhead und dort dem Archtrail folgen.

Ich hatte mir wie gesagt die GPS-Koordinaten aus dem Internet besorgt und da der Archtrail scheinbar einen Umweg machte, gingen wir den geraden Weg zum Arch. Der endete aber an einer Sandsteinwand. Man hätte zwar irgendwie absteigen können, das war uns dann aber doch zu unsicher. Wir gingen wieder zurück auf den richtigen Weg und stiegen dort ab.

Direkt unter diesem rasanten Abstieg wartete dann der Pentagon Arch auf uns.

und von der anderen Seite...

Da auch hier draußen ein Cache versteckt ist, haben wir den auch noch gesucht und sind dann wieder zum Auto zurückgegangen. Durch das Suchen nach dem richtigen Trailhead zum Arch und der anschließenden Cachesuche haben wir doch tatsächlich 3.5 Stunden hier draußen bei über 95 Grad Fahrenheit zugebracht. Dabei sind wir lt. GPS 6.2 km gewandert. Uns hat es erst einmal gereicht und wir waren froh wieder im kühlenden Auto zu sitzen. Die Landschaft hier ist aber jeden Besuch wert und sollte, wenn man in der Nähe ist, einfach mal mit in Reiseplänen einbezogen werden.

Wir fuhren wieder auf die I15 in Richtung Cedar City. Der Plan war über den American Byway 143 von Parowan über Brian Head zum Cedar Breaks National Monument zu fahren. Diesen Weg haben wir als Alternative für die Direktverbindung von Cedar City über die 14 nach Cedar Breaks ausgewählt, da es hier vor einiger Zeit einen Erdrutsch gab und die Strecke gesperrt ist. Auf der Interstate gab es dann aber gar kein Hinweisschild der Sperrung und wir fuhren dann doch die schnellere Verbindung über die 14. Wir hatten Glück. Es war Sonntag und Sonntags kann die Strasse befahren werden. An Werktagen ist sie jedoch zwischen 7am und 7pm gesperrt. Auch die mögliche Alternativstrecke über die 143 ist gesperrt, so dass man auf dem Weg zum Bryce Canyon etwa ausholen müsste.

Auf dieser 14 hat man dann oben angekommen an der Passhöhe tolle Aussichten, wiederum auf den Zion Canyon.

Zum ersten Male besuchten wir hier auch das Cedar Breaks National Monument, das tolle Aussichten bot.

Auch ein unnamed Arch ist hier zu sehen..

Zum Bryce Canyon fuhren wir dann nicht mehr weiter auf der 14, sondern über die 143 nach Panguitch, die hier wieder offen ist. Im Red Canyon hielten wir dann aber noch einmal vor dem Bryce Canyon an. Dieser Red Canyon fasziniert mich immer wieder mit seinen Farben. Die roten Steine kommen mir hier immer ein wenig fast wie künstlich vor, so ähnlich wie im Frontierland im Disneyland.

Inzwischen hatten wir uns durch das Autofahren wieder soweit erholt, um einen neuen Hike anzugehen. Zunächst entschieden wir uns hier am Visitor Center des Red Canyon den Pink Ledges Trail zu machen. Anschließend fuhren wir noch etwas die Casto Canyon Road bis zum Losee Canyon Trailhead und liefen den dortigen Arch Trail, der angeblich bis zu 15 Arches zeigen soll. Wir haben auch tatsächlich einige gesehen, ob natürlich alle als Arch durchgehen sei einmal dahingestellt.

Der mal auf jeden Fall. Der nächste wahrscheinlich weniger, dafür ist er aber toll in Szene gesetzt. Gell...

Auch diese Wand ist voller Durchbrüche, ob man da von Arches sprechen kann, können nur die Experten beantworten zu denen ich mich selbstverständlich nicht zähle.

Die Wanderung war sehr schweißtreibend und wir beschlossen erst einmal unser Zimmer im Best Western Grand Hotel am Bryce Canyon zu beziehen. Nett wie sie hier Handtücher drapieren.

Zum Sonnenuntergang ließen wir uns es dann natürlich nicht nehmen, noch in den Bryce hineinzufahren. Ich schreibe es gern zum wiederholten Male. Der Bryce ist unser Lieblingspark. Natürlich sind auch die anderen Nationalparks toll und einzigartig. Der Bryce hat es jedoch bei uns an die Spitze geschafft und jeder andere Park wird es schwer haben, ihn da vorne zu verdrängen. Der heutige Sonnenuntergang hat diese Position nur noch gestärkt.

Wie schon abends im Arches Nationalpark so auch hier hat man die Aussicht für sich alleine, wenn man die Aussichtspunkte nur wenige Meter verläßt und zwischen den Punkten am Rim entlang läuft. Wir sind vom Sunset Point in Richtung Inspiration Point gelaufen und waren nach ganz kurzer Zeit mutterseelenallein. Wir setzten uns auf eine Wurzel direkt am Rim und schauten der Sonne beim Untergehen zu. Während wenige hundert Meter weiter die Menschen sich um einen Aussichtsplatz am Sunset Point schlugen, waren wir hier mit uns und diesen Jungs hier alleine...

Nach vielleicht 10 - 15 Minuten des Grasens am Rimrand des Bryce schienen sie sich von uns zu verabschieden. Als Gefahr hatten sie uns offensichtlich nicht eingeschätzt.

So hatte dieser Tag noch einen wunderschönen Abschluß. Vielleicht habt ihr es ja bemerkt, die Drohung von gestern haben wir heute tatsächlich wahr gemacht. Außer dem sehr guten hot breakfast im Best Western gab es heute keine weitere Nahrungsaufnahme in einem Restaurant. Das haben wir uns heute erspart. Dafür haben wir in unserem Zimmer im Bryce ein Picknick eingelegt. Dabei haben wir den Film "Die 12 Geschworenen" mit Henry Fonda geschaut. Ich liebe diesen Film, auch im Originalton. Apropo Original, im Original heißt er "12 angry men". Das wußte ich z.B. nicht. Wieder einmal etwas gelernt.

Hike Länge Gesamt
Rattlesnake Canyon 15.2 km 15.2 km
Morning Glory Bridge (inkl. Abstecher) 10.7 km 25.9 km
Hunter Arch 1.6 km 27.5 km
Jewel Tibbetts Arch 3.2 km 30.7 km
Windows Section Primitive Trail 1.6 km 32.3 km
Druid Arch 18.2 km 50.5 km
Butler Wash (Ruins + Arch) 1.8 km 52.3 km
Mule Canyon (House on fire) 3.8 km 56.1 km
White Canyon (Ducket Arch, Big Arrowhead Arch, The Grotto) 3.1 km 59.2 km
Observation Point (Zion N.P.) 13.4 km 72.6 km
Petrified Sanddunes (Snow Canyon S.P.) 1.2 km 73.8 km
Pentagon Arch (Red Cliffs Desert Reserve) 6.2 km 80 km
Pink Ledges Trail (Red Canyon) 1.6 km 81.6 km
Arch Trail (Red Canyon) 1.3 km 82.9 km
Sunset to Inspiration Point (Bryce Canyon N.P.) 1.6 km 84.5 km
zurück   weiter
 

@lljogi 2017 - Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum